Mittwoch, 7. März 2018

wie ich mit zwei Farben stricke

Vor einiger Zeit habe ich angefangen mit zwei Farben zu stricken. Die ersten Versuche waren nicht so toll - siehe hier - und es hat auch keinen rechten Spaß gemacht. Hilfsmittel wie solche Strickfingerhüte hatte ich nicht und so sah ich mir jede Menge YouTubevideos an.

Irgendwann ist dann der Knoten geplatzt und nach ein paar Stunden und Anpassungen ging es dann wirklich flott und gleichmäßig.

Ich möchte hier meine Erfahrung teilen, denn es macht wirklich sehr viel Spaß!

Hier habe ich mal ein kleines  Probestück gestrickt:


So sieht die Rückseite aus:


Die Fäden darf man nicht zu straff ziehen, aber auch nicht zu locker. Nach ein paar Runden hat man das aber schnell raus, oder um ganz sicher zu gehen kann man immer nach etwa 5 oder 6 Maschen das Gestrickte welches auf der rechten Nadel liegt etwas auseinander ziehen.

Ich habe mal ein Video gemacht:



Ein Klick auf das Video started es im Vollbildmodus, ich denke man kann dort gut erkennen wie die Fäden liegen.

Eine Farbe (hier blau) wird zweimal um den Zeigefinger gewickelt, die andere Farbe (hier grün) nur einmal.

Die Enden der Fäden (zum Knäuel hin) lege ich einmal (blau) zwischen Mittelfinger und Ringfinger und den anderen Faden (grün) zwischen Ringfinger und kleinen Finger.

Bevor ich los stricke ziehe ich die Fäden gleichmäßig stramm.

Ich habe nun also auf dem Zeigefinger zur Spitze hin den blauen Faden und unten den grünen Faden. Der Abstand der Fäden ist weit genug, sodass es leicht ist immer den richtigen Faden zu stricken.

Ein ganz wichtiger Hinweis noch:
immer den Faden welcher die Hintergrundfarbe ist doppelt um den Zeigefinger wickeln, den Musterfaden unten nur einmal um den Zeigefinger wickeln. Die Musterfarbe soll ja aus dem Hintergrund hervortreten und daher doch etwas lockerer sein. Das erreicht man automatisch, wenn man diese Farbe nur einmal um den Finger wickelt.

Daß dies doch den kleinen Unterschied macht, lernte ich bei meiner zweiten Socke. Das rote Muster der zweiten Socke verschwand total in der grauen Hintergrundfarbe was man auf diesem Foto deutlich sieht:


Also aufgeräufelt und noch einmal gestrickt:


So sieht es richtig aus!

Hilfreich ist auch, wenn man für die Knäule zwei verschiedene Behälter am Boden stehen hat. Einen davon stelle ich VOR mich hin, den anderen an die linke Seite vom Sessel. So kann sich da nichts verdrehen und die Wolle läuft gleichmäßig.

Noch besser geht das mit den Knäueln mit einer Projekttasche ... aber die stelle ich später einmal vor.

Ich wünsche nun viel Freude beim zweifarbig stricken, es geht viel schneller als befürchtet, und dass es toll aussieht brauche ich nicht extra zu erwähnen.

Wer hat es denn nach meiner Anleitung nun auch endlich gepackt?

Ich würde mich über Kommentare sehr freuen!

Kommentare:

  1. Ich finde diese Muster sehr Reizvoll. Bei meinem Mosaiktuch habe ich zu letzt das 2 Farben stricken gehabt. Ist eine schöne Abwechslung :)) Ich mag das sehr
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Heidi - das macht richtig Spaß. Ich bin echt am überlegen ob ich mir einen Pullover stricke. Schrecke aber noch davor zurück, denn es ist Jahrzehnte her dass ich so "Großprojekte" gemacht habe. Bleibe wohl doch lieber bei meinen Socken.

      Liebe Grüße
      Inge

      Löschen

lasst gerne einen Kommentar hier