Montag, 7. Januar 2019

an der Küste sieht es nicht nach Winter aus

Während der Süden Deutschlands im Schnee versinkt haben wir hier an der Ostseeküste in den letzten Tagen herrliches Wetter. Die Luft war sehr klar und der Bodden war gestern so spiegelglatt, dass man denken könnte es wäre Eis.


Meinetwegen kann es so bleiben, ich bin kein großer Fan von Schnee. Die Sonne ist nach den trüben Tagen gut für die Seele und die Walkingstöcke hatten am Wochenende auch schon ihren ersten Einsatz. So windstill wie auf den Fotos ist es hier an der Küste wirklich selten - nach der Sturmflut der letzten Woche war es noch besonders schön den Bodden bei Fuhlendorf so ruhig zu sehen.


Ein paar Fotos für den Blog habe ich auch gemacht und wünsche meinen (wenigen) Lesern hier damit ein gesundes neues Jahr 2019.


Mittwoch, 19. Dezember 2018

ein neuer Pullover auf den Nadeln

Ich bin ja auch so ein "Opfer" ... und das Rumstöbern auf Ravelry endet dann mit einem Besuch bei Carolin im Wollstübchen in Prerow.

Ich hatte mich spontan in den Pullover "Galore" von Stephanie Earp verliebt. Ravelrynutzer finden ihn HIER - wer nicht Ravelrymitglied ist, kann findet ihn HIER.

Leider ist es mir trotz stundenlanger Internetrecherche nicht gelungen eine der Farben zu bekommen, "Baroque Violet" wird offensichtlich nicht mehr gefäbt. Das war sehr schade, weil ich die originale Farbkombination einfach nur toll und für mich sehr passend fand.

Bei einem Besuch im Wollstübchen entschieden wir uns dann für eine andere Farbpalette und glücklich ging es mit einer grünen Tüte nach Hause.

Ich stricke (wie in der Anleitung) mit Madeline Tosh DK. Das ist handgefärbte reine Merinowolle, nicht ganz günstig aber jeden Cent wert.

Es war schwer einen Farbverlauf zu finden, der so richtig schön "fadet" - hier seht ihr meine Auswahl:




Leider ist sie nicht perfekt gewesen, was ich aber erst beim Stricken gemerkt habe. Die Farben lagen doch nicht dicht genug beieinander und im Strickstück sind Streifen sichtbar. Ist nun nicht mehr zu ändern und ich LIEBE meinen Galore trotzdem schon. Empfehlen würde ich allerdings, bei der Auswahl der Wolle in einer Farbgruppe zu bleiben und nur von hell nach dunkel zu gehen. Beim letzten Farbübergang klappt das bei mir perfekt, die anderen sieht man leider deutlich.

Hier ist der Anfang gemacht:



Inzwischen bin ich mit dem Rumpf fertig und fange die Ärmel an. Unten am Saum habe ich erst mal provisorisch abgekettet. Wenn die Ärmel fertig sind entscheide ich nach der Anprobe ob ich noch etwas länger stricke. Da der Pullover aber körpernah ist, braucht er nicht allzu lang zu werden.



Soweit der heutige Stand. Es ist deutlich zu erkennen - bzw. nicht zuerkennen - der letzte Farbübergang mitten in der dunklen Fläche. Man sieht ihn nicht, und so sollten eigentlich alle Übergänge sein. Ich hätte nicht gedacht, dass die anderen Übergänge so deutlich sichtbar werden.

Na ja - man lernt aus Fehlern und vielleicht stricke ich ja noch einmal einen Galore. Dann aber mit besser gewählten Farben.


Buntspecht im Garten

Wir füttern im Garten die Vögel und Ende November kam sogar der Buntspecht und holte sich etwas von der Meisenkugel. Da er sehr scheu ist, musste ich durch die Scheibe fotografieren und nur dieses eine Foto ist halbwegs scharf geworden.


Samstag, 17. November 2018

Restepullover

Bei meinem "OA" hatte ich solche Panik die Wolle würde nicht reichen, dass ich viel zu viel gekauft habe.

Ist jetzt nicht wirklich etwas Besonderes, aber da ich alle meine getrickten Sachen hier dokumentiere soll er auch nicht fehlen.

die Fäden sind inzwischen auch vernäht
Aus den Resten wurde noch ein zweiter Pullover. Einfacher Raglanschnitt und glatt rechts gestrickt wärmt er gut und ist nicht ganz so dick wie der OA.

Monstersocken

Tja, selbst Schuld wenn man anbietet: “Ich strick dir auch mal ein Paar Socken” und als Antwort auf die Frage nach der Größe dann kommt: 46!!!!


 Mit normaler Sockenwolle wollte ich mir das nicht antun und kaufte dicke Shetlandwolle. War aber auch nicht so eine gute Idee, denn sie strickte sich sehr schwer.


 Trotz der nur 40 Maschen war es ein Krampf die Dinger fertig zu bekommen. Aber Versprechen muss man einhalten und so habe ich mich durchgekämpft.

sie sind gleich groß, das täuscht
 Fertig gefallen sie mir nun recht gut, und ich hoffe dem Mario dann auch.