Donnerstag, 18. Oktober 2018

Mecklenburg-Vorpommern - eine neue Kategorie auf meinem Blog

Mecklenburg-Vorpommern ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland und seit meinem dritten Geburtstag auch meine Heimat.
Ich habe so viele Fotos auf der Festplatte die nicht unter "Makroaufnahmen" fallen - da kam mir die Idee sie auf dem Blog in einer neuen Kategorie zu zeigen.



So gibt es jetzt hier "Ausflugstipps Mecklenburg-Vorpommern" und ich freu mich drauf euch meine Heimat näher zu bringen. Vielleicht entdeckt ihr bei eurem nächsten Urlaub bei uns an der Ostseeküste durch mich Ecken, die ihr sonst nie gefunden hättet.

Sonntag, 14. Oktober 2018

Sommer und kein Ende

Hier an der Ostseeküste ist - am 14. Oktober - immer noch Hochsommer. Wer kann fährt an den Strand und die ganz Mutigen gehen bei 14 Grad noch einmal in die Ostsee.

Also raus in die Natur, denn die trüben Herbsttage kommen mit Sicherheit. Hier ein paar Fotos vom letzten Strandspaziergang





Angler auf der Seebrücke in Wustrow - Mecklenburg-Vorpommern


Samstag, 13. Oktober 2018

Dr. Who

- unbezahlte Werbung durch Markennennung -
Ich habe die Wolle und das Muster selbst gekauft und keinerlei Gegenleistung des Herstellers erhalten. Im Folgenden teile ich in diesem redaktionellen Artikel meine Meinung dazu.



Irgendwann beim Stöbern entdeckte ich die Dr. Who Socken - was es nicht alles gibt. DIE musste ich auch unbedingt stricken.

Die Vorlage fand ich bei hier bei RAVELRY und bei einem Besuch im Wollstübchen in Prerow suchte ich mir die entsprechende Wolle aus.

Ich nehme 72 Maschen auf und stricke erstmal den doppelten Rand mit Mausezähnchen wie immer bei meinen Socken.
72 Maschen bei dieser Wollstärke war viel zu viel! Das würde höchstens bei SEHR dicken Männerfüßen passen. 


Ich stricke also mit der zweiten angegebenen Maschenzahl der Anleitung von 60 Ma.
Das sieht deutlich passender aus und die Wolle ist TRAUMHAFT!
Für den Streifen mit der Schrift hatte ich mir DROPS FABEL in schwarz und weiß gekauft.
Das hat leider überhaupt nicht funktioniert. Die schwarze Wolle ist deutlich (!) dünner als die weiße und demzufolge kamen die Buchstaben sehr dick raus und waren nicht zu lesen. Keine Ahnung was nun?
Ist schon ärgerlich, wenn man genau die gleiche Garnqualität einer Firma kauft, und die Stärke sich trotz der angegebenen Lauflänge so unterscheidet!


Ich konnte durch sauberes arbeiten die Unterschiede der Stärke der schwarzen und weißen Dropswolle ausgleichen. Insgesamt haben sich diese Socken sehr gezogen - Zwei Monate ist schon ne Leistung

Heute nun endlich fertig, die blaue Wolle ist echt ein Traum, aber das Muster muss ich nicht noch einmal stricken.
Mit den Fenstern bin ich nicht ganz zufrieden. Ich dachte, das zieht sich nach dem Waschen und Blocken etwas hin - leider aber nicht.

Samstag, 6. Oktober 2018

Der berühmte "OA" von Kate Davies

- unbezahlte Werbung durch Markennennung -
Ich habe die Wolle und die Vorlage selbst gekauft und keinerlei Gegenleistung des Herstellers erhalten. Im Folgenden teile ich in diesem redaktionellen Artikel meine Meinung dazu.

Im letzten Frühjahr kam ich auf die Idee doch mal etwas Anderes als immer nur Socken zu stricken.

Ich hatte meine beiden ersten Paar Socken mehrfarbig fertig und kam mit der Technik inzwischen ganz gut zurecht. Wo ich mir beim ersten Paar - siehe hier - noch ziemlich die Finger verknotet hatte, lief es beim - zweiten Paar - schon viel besser, sogar mit selbst entworfenem Muster.

Meine Sockenschublade war auch langsam voll und ein Norwegerpullover sollte es nun sein.

Ab ins Auto und auf nach Prerow zu LANADE in das kleine Lädchen von Carolin. Dort wurde ich sehr nett und in aller Ruhe beraten, und als auf dem Monitor im Laden die OA-Fotos aus dem Profil von Kate Davies auftauchten war es um mich geschehen.


  
Liebe auf den ersten Blick, und ein Wahnsinnsprojekt für einen Anfänger im Fairislestricken.

Aber egal, der oder keiner!



Die Auswahl der Farben der tollen Jamieson&Smith Wolle bei Lanade fiel mir trotz des großen Angebotes sehr leicht, maritim sollte er werden, schließlich wohne ich an der Küste und blau-weiß-rot wie auf der Vorlage war die erste Idee. Als wir aber die Knäuel nebeneinander legten stellte sich heraus, dass weiß nicht die ideale Kombi war, und ich entschied mich für grau.



Wir plauschten noch ein Weilchen über Tipps und Tricks, Stricknadeln brauchte ich ja auch noch und dann verließ ich total glücklich den Laden mit einer großen grünen Tüte.

Am 17. März 2018 machte ich - nach einer Maschenprobe - die ersten Maschen und am 15. April 2018 war ich fertig. Von der ersten bis zur letzten Masche hat es wahnsinnigen Spaß gemacht, und entstanden ist ein absolutes Lieblingsstück.

Auf Ravelry habe ich in meinem Profil "Pommernsocke" alle Schritte dokumentiert, aber da nicht jeder dort Zugang hat kopiere ich die einzelnen Schritte hier hinein:

16.3.2018
Maschenprobe gestrickt und gewaschen, morgen geht es weiter.


17.3.2018
Maschenprobe gewaschen gefällt mir richtig gut. Ergibt:
24 Maschen auf 10cm
26 Reihen auf 10cm

So werde ich stricken und dann sehen, wenn ich an die Raglanschräge komme…

Habe etwa 8cm gestrickt und fast 25 Gramm der Grundfarbe grau verbraucht. Da ich nur 225 Gramm habe, muss ich nachkaufen - das kann nicht reichen.

18.3.2018
Komme gut voran, 28 Reihen sind fertig. Den Umfang habe ich kontrolliert, der stimmt auch.
Ich nehme mir vor täglich einen Mustersatz zu stricken. Das sind 18 Reihen, mal sehen ob ich das schaffe - stressen will ich mich aber auch nicht.
Wolle habe ich nachbestellt und werde zum Schluß hier genau dokumentieren, wieviel ich verbraucht habe.


19.3.2018
Die 18 Reihen (ein Mustersatz) am Tag zu schaffen ist nicht realisierbar. Ich habe ja auch noch andere Sachen zu tun.Heutiger Stand sind 50 Reihen - da bin ich mit zufrieden. Ganz wichtig!
Unbedingt die Fäden immer genau gleich um die Finger wickeln! Ein Handyfoto kann da sehr hilfreich sein. Es spielt auch eine große Rolle welche Farbe zum Knäuel zwischen Mittelfinger und Ringfinger läuft, und welche Farbe zwischen Ringfinger und kleinen Finger läuft.

Obwohl auf dem Zeigefinger richtig gewickelt wurde, ist im Gestrick minimal zu sehen, dass ich die anderen Fäden vertauscht hatte.

22.3.2018
Heute habe ich die Maschen mal auf zwei Nadeln verteilt um ein Foto für Instagram zu machen. Leider bestätigt sich, dass meine falsche Fadenführung etwa 5cm von unten (und etwa 5cm breit) doch sichtbar ist. Das ärgert mich sehr, ist aber jetzt nicht zu ändern. Schon erstaunlich, welche minimalen Sachen sich da auswirken. Ich hatte lediglich den Faden unten zum Knäuel hin anders liegen. Wer sicher gehen möchte, dass es immer gleich aussieht, dem empfehle ich zu googeln nach “Domination color” … hätte ich das mal vorher gemacht.


 Es reicht nicht, die Fäden über dem Zeigefinger immer gleich zu spannen - auch die komplette Fadenführung muss immer gleich sein!
  Heute bin ich nun soweit, dass ich noch 6 Reihen bis zum dem Armloch stricken muss. Dann kann ich schon alles aufteilen.
Morgen kommen hoffentlich dann die “Addi Crazy Trio” Nadeln, und die Ärmel können beginnen. Ich als Sockenstricker LIEBE mein Nadelspiel und bin damit auch fix, aber für die Ärmel wird das zu eng. So muss eine Alternative her und ich hoffe sehr, dass ich mit den Dingern klar komme.
Freue mich andererseits schon auf die Ärmel, da hat man noch mal wieder das Gefühl, dass es ordentlich schafft.
Vor der Raglanschräge habe ich Bammel, obwohl ich gut englisch kann ist die englische Beschreibung doch erstmal verwirrend.
Es macht immer noch sehr viel Spaß!

25.3.2018
Habe gestern mit dem ersten Ärmel angefangen. Leider kam mein bestelltes Addi Crazy Trio nicht rechtzeitig, so dass ich mit zwei Rundstricknadeln anfangen musste. Das macht mir nicht solchen Spaß, denn es ist ein ziemliches Gewusel. Die Zunahmen stricke ich immer in der Hintergrundfarbe grau. In der folgenden Reihe stricke ich sie dann in der Farbe, welche dem Muster entspricht.
Habe ich am Übergang von einer Reihe zur anderen zu lange Spannfäden stricke ich einfach am Anfang der Reihe beide Farben in einer Masche ab. Das fällt später kaum auf, da es ja innen im Arm liegt.

26.3.2018
Ein Ärmel ist fertig, sieht von der Länge sehr gut aus, und er passt auch in der Weite für mich. Mit einem dünnen Langarmshirt drunter hat er noch ausreichend Luft. Ich hoffe das bleibt auch nach dem Waschen so.

27.3.2018
Heute den zweiten Ärmel fertig gemacht und nicht aufgepasst  Nebenbei Fußball  geguckt und zwei Reihen zuviel gestrickt 

28.3.2018
Ärmel fertig und mit dem Mittelteil verbunden. Dann erstmal die Anleitung übersetzt, wenn man sich damit beschäftigt ist es ganz einfach. Kurz gesagt: jede zweite Reihe jeweils rechts und links der Raglanschräge zwei Maschen zusammen stricken Habe heute noch 5 cm von der Raglanschräge geschafft. Jetzt sieht es schon nach Pullover aus.
Da ich nun aber den ganzen Pullover auf den Nadeln habe strickt es sich schwerer. Morgen geht es weiter.
Schnee ist auch wieder angesagt, also kein Gartenwetter. Läuft!

31.3.2018
Bin jetzt 5 Runden vor dem Einfügen des “Steek” und habe jetzt schon mächtigen Bammel vor dem späteren Aufschneiden. Tendiere dazu, dann doch lieber einmal mit der Nähmaschine rundrum zu sichern… Ich hatte gehofft, heute den rot-grauen Streifen am Halsloch anzufangen, wird aber nix auf Grund von Familienfeier.
Frohe Ostern :-)

2.4.2018
Heute erste Anprobe! Ärmel etwas lang, aber ansonsten alles gut.

3.4.2018
Seit gestern bin ich bei der Kapuze. Nun geht es wieder einfach glatt hoch, 28 cm. Bei der Raglanschräge hatte ich ziemliche Probleme mit der englischen Anleitung. Nicht alle Abkürzungen konnte ich deuten bzw. machten Sinn für mich. Ich gebe zu, dass ich das dann irgendwie nach meinem Strickverständnis “hingewurschtelt” habe. Aber alles passt und sieht gut aus.
Den “gestreiften Streifen” vor der Kapuze habe ich etwas fester gestrickt. Ich denke, das macht sich besser und hält das Halsloch etwas zusammen. Überlege auch schon, ob ich dann nach dem Waschen dort innen ein Webband annähe - mal sehen!
Die Kapuze geht nun leider nicht ganz so schnell, weil ich beim Stricken ja immer den ganzen Pullover drehen muss.
Für die gestreiften Bündchen zum Schluß habe ich auch schon eine Idee, abweichend von der Anleitung. Ich kann mir vorstellen, dass ich dort meinen doppelten Picotrand wie bei meinen Socken mache. Mal sehn …


7.4.2018
Gestern hatte ich große Probleme mit den rot-grauen Streifen auf der Kapuze. Mir ist es einfach nicht gelungen, die Maschen in den wechselnden Farben zusammen zu fügen. Da half dann alles nichts, und ich habe abgekettet und im Maschenstich zusammen genäht. Nicht ganz so wie vorgesehen, aber es sieht halbwegs ordentlich aus. Jetzt nur noch die Bündchen und dann bin ich bald fertig.
Ich gebe zu, die Lust hat nachgelassen - zumal jetzt die Gartensaison angefangen hat und ich abends eigentlich fertig bin. Aber hilft ja alles nichts … das Ding muss fertig werden!!!

9.4.2018
Gestern bin ich ja fast vom Hocker gefallen, passiert mir sonst nicht so schnell!!! Kate Davies hat mein Instagramfoto von der Kapuze “geliked”
- made my day -


15.04.2018 
Ich habe fertig Gestern abend habe ich die letzten Maschen gestrickt, alle Fäden vernäht und heute wurde gewaschen und geblockt.Vorher habe ich na klar gestern schon mal anprobiert! Passt super.
Nun warte ich, bis morgen alles trocken ist, und dann nähe ich noch Webbänder innen an der Kapuze und unten am Bündchen ein.

Das war mein Stricktagebuch bei Ravelry, ich freute mich dann schon darauf Fotos zu machen und das Prachtstück im Internet zu präsentieren - aber es kam der wahnsinnig heiße Sommer 2018 nach Mecklenburg-Vorpommern. So hat es jetzt bis zum Herbst gedauert bis wir mal ein paar Fotos gemacht haben, und da nun ja wieder die Stricksaison anfängt ist es auch passender mit diesem Thema hier auf meinem Blog wieder durch zu starten.

Hier ist er also, mein OA:




Fazit:  
Ich liebe meinen OA und bin sehr stolz, dass ich ihn in so kurzer Zeit fertig bekommen habe. Nach ein paar Tagen Einsatz im herbstlichen Ostseeurlaub kann ich sagen: 

Die Wolle ist ein Träumchen und er trägt sich soooo gut.

Wer von meinen Lesern hat ihn auch gestrickt? 
Ich würde mich sehr über Links in den Kommentaren freuen.





Mittwoch, 3. Oktober 2018

Steilküste

Ich wohne ja im Norden und bei uns gibt es Steilküsten.

Die sind nicht nur schön anzusehen, sondern unter Umständen auch gefährlich. Des Öfteren lesen wir hier in der Zeitung, dass (wieder einmal) Urlauber von herabstürzenden Geröllmassen verschüttet und schwer verletzt wurden, oder sogar gestorben sind.

Es ist für mich unerklärlich, wie Leute sich über solche Hinweisschilder hinweg setzen und sogar mit Kindern an gesperrten Strandabschnitten entlang laufen können! Diese Schilder stehen nicht umsost dort, es ist WIRKLICH gefährlich!

Bitte denkt daran, wenn ihr das nächste Mal bei uns am Strand seid.

Viel Spaß beim Muscheln sammeln, und vielleicht findet ihr sogar auch den heiß begehrten Bernstein.

Strandabschnitt aus Wustrow kommend Richtung Ahrenshoop - gesperrt!

interessiert die Spaziergänger nicht

Kinder lernen: Verbotschilder kann man ignorieren